Das Durchsatz-Histogramm im Lean-Projektmanagement

Haben Sie Schwierigkeiten mit der Produktivitätsanalyse? Die Lean-Kennzahlen für das Lean-Projektmanagement liefern Ihnen ein klares Bild. Den Anfang macht das Durchsatz-Histogramm.

Einleitung

Der Durchsatz Ihres Teams ist ein Schlüsselindikator im Lean-Projektmanagement, der zeigt, ob Ihr Prozess produktiv ist oder nicht. Obwohl die Anzahl der Analysetools, die es messen, sich täglich erhöht, gibt es kaum eine einfachere Möglichkeit, den Durchsatz zu verfolgen und zu visualisieren als das Histogramm.

Das Durchsatz-Histogramm im Lean-Projektmanagement

Histogramme sind seit jeher die bevorzugte Methode zur Datenvisualisierung bei Projektmanagern. Ihr größter Vorteil ist die Fähigkeit, die Form Ihrer Daten zu visualisieren und zu zeigen, ob diese gleichmäßig verteilt sind. Mit Hilfe von Histogrammen können Sie die grundlegenden Informationen zum den Datensatz überwachen, z. B. die
Gesamtverteilung der angezeigten Aufgaben.

Der Durchsatz ist eine der wichtigsten Lean-Kennzahlen. Daher ist seine Verbesserung eine wichtige Aufgabe für Führungskräfte, die Lean-Projektmanagement praktizieren. Definitionsgemäß ist der Durchsatz die Anzahl der Elemente, die ein System oder einen Prozess durchlaufen. Zusammen mit der WIP (laufende Arbeit) und der Zyklusdauer bilden sie das Gesetz von Little zur Beschreibung der Vorhersagbarkeit von Bewegungen innerhalb einer Warteschlange. Das Gesetz wird normalerweise wie folgt angegeben:

Durchsatz = WIP dividiert durch die Zyklusdauer.

Dies ist auch eine gute Formel zur Berechnung Ihrer WIP-Limits.

Was ist ein Durchsatz-Histogramm?

Einfach gesagt sollen Histogramme, die Produktivität Ihres Teams in der Vergangenheit visuell darzustellen. Sie zeigen die Anzahl der
Aufgaben, die jeden Tag erledigt wurden, und deren Dauer.

ActionableAgile ™ -Durchlaufhistogramm im Kanbanize-Analysemodul

Die y-Achse zeigt die Anzahl der Tage für die jeweiligen Durchsatzwerte. Die y-Achse stellt den tatsächlichen Durchsatz als Anzahl abgeschlossener Aufgaben dar. Jeder Balken stellt jeweils einen anderen Tag samt Durchsatzwert dar. Die Höhe der verschiedenen Balken hängt von der Anzahl der Tage ab, die in die jeweilige Kategorie fallen.

Durchsatz-Histogramme ermöglichen Ihnen:

  • Filter anzuwenden
  • Zeiträume auszuwählen
  • Verschiedene Daten wie Priorität, Empfänger, Kartenfarbe usw. auszublenden

Wenn Sie mehr über die Diagramme erfahren möchten, lesen unseren Artikel über Premium-Histogramme.

Wie nutzen Sie Ihre Analyse optimal?

Das Lean-Projektmanagement wendet den Zyklus aus Entwickeln, Messen und Lernen an, bei dem Analyse eine Schlüsselrolle spielt. Aus diesem Grund muss sich jede Führungskraft die Lean-Kennzahlen kennen, um Daten zu KPIs zu verfolgen und dauerhaft zu sammeln. Die Möglichkeit, Ergebnisse mit früheren Zeiträumen zu vergleichen, liefert wertvolles Wissen und könnte auf strategischer Ebene eine entscheidende Rolle spielen.

Das Durchsatz-Histogramm ist einfach zu verstehen und den Stakeholdern einfach zu präsentieren. Mit Hilfe der Filter können Sie genau visualisieren, was Sie untersuchen möchten, und sehr genau überwachen, verfolgen und teilen. Um Ihren Prozesses ganzheitlich zu durchleuchten, sollten Sie neben den Durchsatz-Histogrammen auch die Zyklusdauer-Histogramme und die Durchlauf-Diagramme im Auge behalten.

ZUSAMMENFASSUNG

Das Durchsatz-Histogramm ist eines der nützlichsten Analyse-Tools, die Sie zum Verfolgen Ihrer Lean-Kennzahlen brauchen.

  • Es bietet eine Visualisierung der Durchsatzdatenverteilung.
  • Durchsatz-Histogramme helfen Ihnen, Probleme mit Produktivität und Effizienz zu erkenen.
  • Durch das Verfolgen des Durchsatzes können Sie einen stabilen Workflow wahren.

ALS NÄCHSTES

Schritt 6

Zyklusdauer-Histogramm für das Lean-Management

Back to Previous Article
Schritt 8

Blocker-Clustering zur Prozessverbesserung

Continue to Next Article