Was bedeuted die gemeinsame Führung in Lean?

Erfahren Sie, warum die gemeinsame Führungskultur für das Lean-Denken im Vergleich zum traditionellen Top-Down-Ansatz überlegen ist und prüfen Sie, wie Sie es in der Praxis anwenden.

Introduction

Wenn Sie sich auf die Implementierung von Lean-Management vorbereiten, müssen Sie berücksichtigen, wie Sie Ihr Team führen. Führung ist eine der Grundlagen des Managements. Wenn Sie möchten, dass Lean in Ihrer Organisation erfolgreich ist, müssen Sie bereit sein, sich zum Besseren zu verändern.

Um ein Lean-Team zu führen, bedarf es einer gemeinsamen Führungskultur. In den nächsten Abschnitten erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um mit einem Lean-Team zu beginnen, um ein wahrer Leader in einer Lean-Umgebung zu werden.

Wenn Sie nicht sicher sind, dass Sie wissen, was Lean-Management ist, esen Sie bitte unseren speziellen Artikel, bevor Sie fortfahren.

Warum ist die Top-Down-Führung nicht für das Management von Lean-Teams geeignet?

Lange Zeit wurde das traditionelle Top-Down-Führungsmodell in den meisten Unternehmen auf der ganzen Welt weitgehend übernommen.

traditioneller Manager

In der Vergangenheit hat es Unternehmen gute Dienste geleistet, weil es den Führungskräften ermöglicht hat, die Organisation auf allen Ebenen fest im Griff zu haben und die Entscheidungsgewalt zu behalten.

Obwohl es gut funktioniert hat, wird das Modell gerade im Zusammenhang mit Lean-Management veraltet und unpraktisch.

Dies ist auf das Problem zurückzuführen, dass viele der herkömmlichen Praktiken im traditionellen Management mit den 5 Prinzipien, auf denen die Lean-Methodik aufgebaut ist, im Widerspruch stehen.

Es gibt 8 große Unterschiede zwischen der gemeinsamen Führung und den Top-Down-Managementmodellen. Im Zusammenhang mit Lean kann sich das traditionelle Modell als ziemlich limitierend erweisen, denn:

  • Die Handhabung von Energie ist oft zu zentralisiert
  • Der Informationsaustausch wird selten gefördert
  • Entscheidungsfindung ist ein Privileg nur für das Management
  • Feedback-Loops sind schwer aufrechtzuerhalten

Wohl das größte Problem der traditionellen Führung ist, dass sie für den Prozess der kontinuierlichen Verbesserung, der für die erfolgreiche Umsetzung von Lean unerlässlich ist, äußerst ungeeignet ist.

Dies liegt hauptsächlich an den Einschränkungen, die das Top-Down-Modell den Aktionen des Teams auferlegt.

Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Sie einen Manager konsultieren müssen, der selbst bei kleinen Änderungen zu einer Führungskraft gehen muss, um zu einer Genehmigung zu gelangen, behindert dies oft den Wunsch regelmäßiger Teammitglieder, Verbesserungen vorzuschlagen und immer wieder daran zu scheitern.

Was ist die gemeinsame Führung?

Die gemeinsame Führung basiert auf der Kernidee, dass die Hauptaufgabe des Leaders darin besteht, sein Team bei der Erreichung des gemeinsamen Ziels zu unterstützen, anstatt Chef zu sein und Aufträge von einer höheren Ebene zu erteilen.

Neuer Manager

Im geteilten Führungsmodell ist die Hierarchie informeller und der Manager muss als Teil des Teams akzeptiert werden, nicht als ein höheres Wesen, dessen Genehmigung für die kleinsten Aufgaben erforderlich ist.

Führungskräfte, die vom Prinzip der geteilten Führung getrieben werden, strahlen Wissen aus und wollen ihrem Team Transparenz bieten. Sie geben dem Team das ganze Bild für eine bessere Zusammenarbeit. Der Austausch von Ideen wird gefördert und der Leiter sorgt dafür, dass es eine sichere Umgebung gibt, in der dies möglich ist.

Das Rückgrat der gemeinsamen Führungskultur besteht darin, die Verantwortung in der gesamten Organisation zu delegieren und einer größeren Anzahl von Personen die Möglichkeit zu geben, bis zu einem bestimmten Grad ohne Zustimmung des Vorgesetzten Entscheidungen zu treffen.

Der größte Vorteil der gemeinsamen Führung besteht darin, dass ein fähiges und motiviertes Team in kürzerer Zeit einen höheren Wert liefern kann, wenn es mehr Handlungsflexibilität bietet und nicht durch zu viel Bürokratie eingeschränkt wird.

Als Lean-Manager müssen Sie Ihrem Team erlauben und ihm helfen, die Verantwortung für seinen Prozess zu übernehmen.

Sie müssen die Zusammenarbeit fördern und Ihrem Team regelmäßig Feedback geben.

Implementierung von der gemeinsamen Führung in einer Lean-Umgebung

Wenn Sie die ersten Schritte bei der Implementierung von Lean-Management unternehmen, sollten Sie klarstellen, dass von jeder Person erwartet wird, dass sie in ihrem jeweiligen Bereich führend ist.

Dies kann erfordern, dass Sie klar unterscheiden müssen, was es bedeutet, ein Anführer zu sein, verglichen damit, ein Chef zu sein.

Wenn sich Ihr Team an das Top-Down-Modell gewöhnt hat, könnte dieser Übergang am Anfang Zeit und viel Ermutigung erfordern.

Gemeinsame Führung

Teilen Sie die Verantwortung, den Wert Ihrer Arbeit zu identifizieren

Sie müssen Ihrem Team helfen, den Wert zu verstehen, den es für den Endkunden Ihrer Organisation darstellt, und sie dazu ermutigen, nach Möglichkeiten zur Verbesserung zu suchen.

Machen Sie Ihr Team mit den Aktivitäten vertraut, die Lean als Verschwendung betrachtet und besprechen Sie, wie Sie sich stärker auf diejenigen konzentrieren können, die Ihren Kunden den größten Nutzen bringen.

Helfen Sie jeder Person zu verstehen, wie sie in den Wertschöpfungsprozess passt, und helfen Sie ihnen, ihren individuellen Wertbeitrag zu erkennen und zu verbessern.

Achten Sie auf organisatorische Silos und setzen Sie die Silo-Mentalität ein um die Zusammenarbeit zu verbessern. Sie möchten nicht, dass die Einstellung „das ist nicht mein Job“ in Ihrem Team ist, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihr gesamtes Team auf derselben Seite haben.

Veranschaulichen Sie gemeinsam den Wertefluss

Nachdem der Wert der Arbeit Ihres Teams ermittelt wurde, sollten Sie mit der Abbildung des Wertstroms Ihres Prozesses fortfahren. Obwohl Sie Ihren Prozess wahrscheinlich perfekt verstehen, ist dies keine Verantwortung, die nur vom Manager getragen werden sollte.

Deine Frontline-Helden sind die Leute, die es jeden Tag laufen lassen und mit Problemen konfrontiert werden, die dir vielleicht nicht immer auffallen, also sollten Sie es zerstückeln und es gemeinsam visualisieren.

Wenn Sie Ihre Arbeit an einem Kanban-Board organisieren, nachdem das Team sich mit der Funktionsweise vertraut gemacht hat, besprechen Sie mögliche Änderungen an den Schritten Ihres Prozesses und geben Sie ihnen die Freiheit, Verbesserungen vorzuschlagen.

Dies ist besonders wichtig für funktionsübergreifende Teams, die aus Personen unterschiedlicher Fachgebiete bestehen (z. B. Marketing, RND, Vertrieb).

Wenn Sie gerade dabei sind, ein neues Team dieser Art zu bilden, sammeln Sie alle Personen, die dabei sein werden, und geben Sie ihnen die Freiheit, den Kollaborationsprozess selbst zu entwickeln.

Als formeller Führer sollten Sie entweder ihr entwickeltes Schema genehmigen oder vorschlagen, wie es verbessert werden kann, wenn es Mängel gibt.

Erstellen Sie gemeinsam einen Ablauf

Im Lean-Management ist die Schaffung und Aufrechterhaltung eines Workflows von entscheidender Bedeutung. Obwohl es eher die Verantwortung eines Geschäftsführers ist, muss Ihr Team zum Verantwortung übernehmen.

Sie sollten sich bewusst sein, wie die Aufgaben des gesamten Teams voranschreiten, und wachsam für Blocker sein.

Wenn Sie eine Kultur der gemeinsamen Führung übernehmen, sollten Sie ihnen genügend Flexibilität geben, um die Kapazität eigenständig zu verlagern, um sich mit Flowproblemen zu befassen.

Wenn beispielsweise der Prozess blockiert wird, weil das Teammitglied, das für die Ausführung einer Aufgabe verantwortlich ist, abwesend ist, sollte ein anderes Mitglied mit freien Kapazitäten und ausreichendem Fachwissen die Freiheit haben, die Aufgabe zu beenden, ohne Sie um eine ausdrückliche Erlaubnis bitten zu müssen.

Dies bedeutet nicht, dass sie Sie nicht darüber informieren und ihren Aktionsplan teilen sollten, aber sie sollten nicht gezwungen werden, um Erlaubnis zu bitten, um den reibungslosen Ablauf der Arbeit zu gewährleisten.

Erlauben Sie Ihrem Team, Aufträge zu „ziehen“

Wenn der Flow hergestellt ist, sollten Sie mit dem Aufbau eines Pull-Arbeitssystems fortfahren, was ein weiterer wichtiger Aspekt des Lean Managements ist, der sich mit dem traditionellen Führungsmodell als ziemlich unmöglich erweisen kann. Dies ist eine der schwierigsten Änderungen für Manager, die es gewohnt sind, die Arbeit ständig zu delegieren.

Pull ist ein System mit einer Begrenzung der Arbeit, die gleichzeitig ausgeführt werden kann.

Auf diese Weise konzentrieren sich alle auf eine Sache nach der anderen und beginnen nur dann an neuen Aufgaben zu arbeiten, wenn sie die Fähigkeit haben, sie zu verarbeiten, ohne etwas aufzugeben, was gerade „in Bearbeitung“ ist.

Daher werden die Aufgaben aus dem Rückstand herausgenommen, anstatt in den Prozess hineingeschoben zu werden, was dazu führt, dass unvollendete Arbeit aufgegeben wird.

Einfach gesagt, anstatt ständig nach freien Menschen zu suchen und Arbeit in ihre Hände zu drängen, sollten Sie, indem Sie eine Kultur der gemeinsamen Führung übernehmen, darauf vertrauen, dass sie Arbeit finden werden, wenn sie fertig sind.

Schaffen Sie eine nachhaltige Umgebung für kontinuierliche Verbesserung

Der wohl wichtigste Vorteil des gemeinsamen Führungsmodells für das Lean-Management ist, dass es kontinuierliche Verbesserungen ermöglicht. Es gibt jedem Teammitglied die Möglichkeit, den Prozess selbst zu übernehmen.

Dies liegt daran, dass sie mehr Raum für Verbesserungen haben werden, indem sie ihnen die Freiheit geben, einige Entscheidungen zu treffen, und sich darum bemühen, bei dem, was sie tun, besser zu werden, um zu zeigen, dass das Vertrauen gut platziert ist.

Lean-Management-Umgebung

Individuelle Verbesserung ist nur eine Seite der Medaille. Ihr Team wird sich sicherer fühlen, Verbesserungen in seinem Workflow vorzuschlagen und Experimente durchzuführen.

Wenn sie sich jedoch ihren Workflow aneignen, können sie sich als Gruppe kontinuierlich weiterentwickeln und eine Symbiose ihres Handelns erreichen.

Infolgedessen wird sich ihre Art der Zusammenarbeit ständig weiterentwickeln. Sie werden sich natürlich ergänzen können und Ihre Rolle wird mehr zu einer Führungskraft und weniger zu einem Manager.

Sie werden nicht mit kleinen Problemen belästigt und können sich auf wertsteigernde Aktivitäten konzentrieren.

ZUSAMMENFASSUNG

Die Einführung einer Kultur der gemeinsamen Führung ist ein unvermeidlicher und untrennbarer Bestandteil des Lean-Managements. Auch wenn es am Anfang schwierig sein könnte, die gewohnten Strategien Menschen zu führen, loszulassen, werden Sie in der Lage sein, den Nutzen davon sehr schnell zu sehen, denn:

  • Ihr Team wird sich des Wertes, den es produziert, mehr bewusst sein und es wird ihm freistehen, nach Möglichkeiten zu suchen, es zu verbessern.
  • Sie werden die Verbindung zwischen Ihnen und jedem Mitglied verbessern, indem Sie ihnen erlauben, die Verantwortung für ihre Arbeit zu übernehmen und Ideen mit Ihnen zu teilen, um sie zu verbessern.
  • Sie sind nicht die einzige Person, die für die Aufrechterhaltung des Workflows verantwortlich ist.
  • Es wird einfacher sein, ein Pull-System aufrechtzuerhalten.
  • Sie werden ein geeignetes Umfeld für kontinuierliche Verbesserung haben.

ALS NÄCHSTES

Schritt 2

Die ersten 5 Schritte zur Implementierung von Lean

Back to Previous Article