Was ist Mura und warum müssen Sie es entfernen?

Mura ist die Verschwendung durch Unregelmäßigkeiten. Chaotischer und unvorhersehbarer Arbeitsprozess ist teuer. Erfahren Sie, wie Sie die Ursache identifizieren und beheben können.

Introduction

Bei Lean geht es darum, dem Kunden mehr Wert zu bieten. Um Ihre Kunden zufrieden zu stellen, müssen Sie ein stabiles Tempo schaffen, um diesen Wert zu erreichen.

Ein häufiger Fehler, den Anfänger-Lean-Manager machen, ist, sich strikt auf die Beseitigung der Muda (auch bekannt als die 7 Arten der Verschwendung nach Lean) zu konzentrieren.

Es fällt ihnen jedoch schwer zu verstehen, dass viele andere Verschwendungen durch Aktivitäten ohne Wert verursacht werden, wenn es nicht gelingt, einen konstanten Arbeitsrhythmus aufrechtzuerhalten.

Unregelmäßigkeiten sind nach Lean eine große Verschwendung. Bekannt als Mura, kann es den Arbeitsablauf eines Unternehmens sogar auf globaler Ebene stören, wenn es unbeaufsichtigt bleibt.

Was ist Mura?

Mura ist die Verschwendung durch Unregelmäßigkeiten oder Inkonsistenzen. Abhängig von Ihrem Kontext kann es mehr als eine Erscheinungsform haben.

Mura ist dafür verantwortlich dass einige Ressourcen überlastet werden, während andere warten, aber auch für das Abwechseln zwischen Überlastung und Unterauslastung derselben Ressourcen im Laufe der Zeit.

Eine typische Voraussetzung für Unregelmäßigkeiten ist die Unfähigkeit, Ihren Prozess reibungslos zu gestalten und ein ausgeglichenes Tempo zu erzeugen. Infolgedessen versucht Ihr Team, so schnell wie möglich eine große Ladung Arbeit nach der anderen zu verarbeiten, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie Ihr Prozess mit der Belastung umgehen wird.

Folglich wird Ihr Prozess weniger vorhersehbar und Sie haben Mühe, einen konstanten Wert zu liefern.

Der Hockeyschläger-Effekt

Ein deutliches Beispiel für Unregelmäßigkeiten im Arbeitsprozess ist der Hockeyschläger-Effekt.

Der Hockeyschläger-Effekt

Es ist ein alltäglicher Anblick in Teams jeglicher Art (z. B. Marketing, Entwicklung, Qualitätssicherung usw.), die versuchen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Zum Beispiel plant ein Software-Entwicklungsteam, das Scrum praktiziert, 10 neue Funktionen innerhalb ihres nächsten Sprints zu veröffentlichen, was etwa 4 Wochen dauert. Sie füllen das Backlog und starten die Verarbeitung von Task zu Task.

Da sie wissen, dass sie viel Zeit haben, fangen sie zunächst an, locker zu arbeiten und nehmen mit der Zeit an Tempo zu. Zu Beginn der letzten Woche stellt das Team fest, dass sie hinter dem Zeitplan zurückbleiben.

In den nächsten Tagen schafft jedes Mitglied einen zusätzlichen Aufwand und zu den Kosten von unzähligen Überstunden und viel Stress, schaffen sie es, den Sprint erfolgreich zu beenden (im besten Fall).

Aufgrund der Müdigkeit, die sie in der vierten Woche aufgebaut haben, haben sie einen verspäteten Start zu Beginn des nächsten Sprints und der Zyklus wiederholt sich.

Der Hockeyschläger-Effekt kann Mura in jedem Kontext verursachen, der keine regulierten Grenzen für die Menge an Arbeit hat, die gleichzeitig ausgeführt werden kann.

Mura erkennen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Unregelmäßigkeiten in Ihrem Prozess zu erkennen, indem Sie Lean anwenden:

  • Visualisieren Sie Ihren Workflow auf einem Kanban-Board.
  • Messen Sie Ihre Prozessstabilität mit einem kumulativen Flow-Diagramm.

Verdeutlichen Sie Ihren Workflow mit Kanban

Die Visualisierung Ihres Workflows ist ein logischer erster Schritt, um Unebenheiten in Ihrem Prozess zu erkennen. Das wichtigste Werkzeug in Lean für diesen Zweck ist die Kanban-Methode.

Sie können Ihren Arbeitsablauf auf einem Board abbilden, das durch Spalten unterteilt ist, die jeden Schritt in Ihrem Prozess darstellen. Je detaillierter Sie es erstellen, desto umfassender werden Sie die Menge an Mura verstehen, die Sie in Ihrem Prozess haben.

Da jede Aufgabe, an der Ihr Team arbeitet, auf einer Kanban-Karte gespeichert ist, können Sie deutlich sehen, wie viel Arbeit gerade ausgeführt wird und wo es hängen bleibt. Dadurch können Sie problematische Bereiche identifizieren und Maßnahmen ergreifen, um mit den Unregelmäßigkeiten fertig zu werden.

Die mächtigste Waffe im Kanban-Arsenal für den Umgang mit Mura ist die Fähigkeit, den Umfang der laufenden Arbeit sowohl global als auch für jede bestimmte Phase des Workflows zu begrenzen. Auf diese Weise können Sie einen kontinuierlichen Workflow sicherstellen und Unregelmäßigkeiten vermeiden.

Es ist jedoch eine knifflige Aufgabe, die richtigen WIP-Limits zu setzen. Wenn Sie nur auf Ihr Kanban-Board schauen, werden Sie möglicherweise keine Antwort darauf finden.

Kumulatives Flow-Diagramm für optimale Prozessstabilität

Der beste Weg, um ein umfassendes Verständnis der Stabilität Ihres Prozesses zu erhalten, ist ein kumulatives Flow-Diagramm zu zeichnen.

Kumulatives Flow-Diagramm
Cumulative flow diagram

Jedes Band im Diagramm ist eine Darstellung einer Phase in Ihrem Workflow. Während sich die Bänder im Laufe der Zeit weiterentwickeln, müssen Sie deren Breite überwachen. Wenn alle Bänder in Ihrem kumulativen Flow-Diagramm (außer dem unteren) parallel laufen, ist Ihr Fortschritt stabil und Sie haben keine nennenswerten Probleme mit Mura.

Wenn jedoch die Distanz zwischen den Phasen variiert, dann haben Sie Arbeit zu erledigen. Breitere Bänder stellen Phasen dar, in denen Arbeit schneller ankommt als Ihr Team sie verarbeiten kann. Daher werden diese Schritte Ihres Prozesses zu Engpässen.

Mit diesen Informationen können Sie zu einer umsetzbaren Schlussfolgerung kommen, bei der Sie zusätzliche WIP-Limits platzieren müssen, um den Prozess ständig laufen zu lassen, oder die Kapazität erhöhen, um Engpässe zu vermeiden.

Der Umgang mit Mura auf Teamebene ist der leichtere Teil. Wenn jedoch Ihre gesamte Organisation ein Problem mit Unregelmäßigkeiten hat, werden die Dinge komplizierter.

Kanban-Portfolio für den Umgang mit Mura auf Unternehmensebene

Für viele Führungskräfte reicht der Umgang mit Unregelmäßigkeiten auf Teamebene aus, um Mura loszuwerden.

Die Einrichtung stabiler Takte in Ihren Abteilungen ist jedoch keine Garantie dafür, dass Ihr Unternehmensprozess stabiler wird. Obwohl die Teams effizienter arbeiten, können sie leicht zu Engpässen füreinander werden.

Angenommen, Ihr Entwicklungsteam verfügt über X-Kapazität und einen stabilen Arbeitsablauf. Ihr QA-Team hat eine Y-Kapazität von < X und hat kein Problem mit Mura. Die Entwickler werden mehr Arbeit aufbringen, als die Qualitätsbeauftragten verarbeiten können, und obwohl beide Teams alleine effizient sind, wird Ihr Gesamtentwicklungsprozess uneinheitlich bleiben.

Die Lösung? Das Festlegen von WIP-Limits auf der Portfolio-Ebene.

Dies kann eine ernste Herausforderung sein, wenn Sie die verschiedenen Ebenen Ihres Unternehmensprozesses nicht zu einem einzigen Bild verbinden können. Die Antwort liegt in der Kanban-Portfolio-Methode, einem weniger bekannten Ansatz für Kanban, der speziell für die Implementierung auf globalem Niveau entwickelt wurde.

Kanban-Portfolio-Implementierung
Portfolio Kanban Work Breakdown

Mit seiner Hilfe können Sie mehrere Ebenen von Kanban-Boards erstellen, die miteinander verbunden sind. Wenn Sie unternehmensweit (oder etwas, das größer als Teamaufgaben ist, um genau zu sein) Initiativen aufschlüsseln, können Sie einen klaren Blick auf die Gleichmäßigkeit Ihres Prozesses werfen.

Sie erhalten eine prägnante Übersicht über die Zusammenarbeit Ihrer Teams und können eventuelle Unebenheiten in Ihrem Prozess sofort ausgleichen.

ZUSAMMENFASSUNG

Mura ist eine große Verschwendung von Ressourcen in der Lean-Verwaltung, die Ihrem Unternehmen ernsthaften Schaden zufügen kann, wenn es unbeaufsichtigt gelassen wird. Durch die Aufrechterhaltung eines stabilen Workflows erreichen Sie:

  • Stetigeres Tempo bei der Lieferung fertiger Waren an Ihre Kunden.
  • Bessere Auslastung Ihrer Mitarbeiter.
  • Effektivere Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Teams.

ALS NÄCHSTES

Schritt 2

7 Arten der Verschwendung nach Lean: Wie Sie Ihre Ressourcen optimieren

Back to Previous Article
Schritt 4

Was ist Muri und wie geht man damit um?

Continue to Next Article