Was ist Wert bei Lean?

Das Kernziel von Lean: mehr Wert für die Kunden schaffen und gleichzeitig die Ressourcen optimieren. Es klingt einfach, ist aber wirklich effektiv.

Introduction

Viele Unternehmen wissen, dass Kundenorientierung das beste Mittel zur Gewinnung und Wahrung eines Wettbewerbsvorteils ist. Daher wenden sich viele Lean zu.

Das Lean-Denken beginnt mit einer einfachen Maßnahme: Wert definieren. So können Sie besser verstehen, wofür Ihre Kunden zu zahlen bereit sind.

Entsprechend kann Ihr Unternehmen einen Wertstrom erstellen, in dem Sie nicht-wertschöpfende Aktivitäten identifizieren und aus Ihrem Workflow entfernen können. Auf diese Weise können Sie den von den Kunden erwarteten Wert liefern und die Rentabilität optimieren.

Bei Lean wird der Wert vom Kunden definiert

Lean Management ist eine Philosophie, die aufgrund ihrer positiven Auswirkung auf die Gesamtleistung eines Unternehmens in verschiedenen Branchen enorme Popularität erlangt hat.

Sie unterstützt Organisationen in vielen Aspekten: Kosten reduzieren, Prozesse optimieren, Qualität verbessern etc.. Seine Effektivität gewinnt Lean jedoch aus der Wertorientierung.

Was ist Wert bei Lean?

Bei Lean sollte der Wert immer aus Kundensicht betrachtet werden. Am Ende ist es egal, ob Sie eine großartige Idee hatten, wenn der Kunde keinen Wert darin sieht und nicht bereit ist, für Ihre großartige Idee zu bezahlen.

Sie müssen bedenken, dass die Kunden den Wert in seiner Gesamtheit genießen, sich aber nicht dafür interessieren, wie er Stück für Stück geliefert wird. Das ist schwierig, aber wenn Sie nicht darauf achten, enden Sie irgendwann vielleicht mit unzufriedenen Kunden und niedrigem Markenwert.

Hier ein Beispiel: Stellen Sie sich vor, Sie kaufen einen Laptop. Er wird geliefert und beim Start stellen Sie fest, dass kein Betriebssystem dabei ist. Das müssen Sie nun kaufen und installieren.

Nehmen wir an, Sie haben nicht das nötige Wissen dafür. Sie müssen also einen Fachmann finden, der Ihren Laptop wirklich zum Laufen bringen kann.

Beides kostet Sie Geld und Zeit. Nach einer Woche haben Sie dann einen funktionierenden Laptop (wenn Sie Glück haben) und werden wahrscheinlich nie wieder ein Gerät von dieser Firma kaufen.

Dieses Beispiel bietet eine andere Perspektive vom Wert. Sie brauchen nicht nur einen Laptop. Sie brauchen einen Laptop, den Sie sofort benutzen können: um zu arbeiten, Videospiele zu spielen, Musik zu hören und so weiter.

Am Ende ist Wert das, was Kunden wirklich wollen, zusammen mit dem Preis, den sie dafür zu zahlen bereit sind. Wenn Sie das herausgefunden haben, können Sie mit der Visualisierung des Arbeitsprozesses beginnen und sich darauf konzentrieren, wertschöpfende Aktivitäten von verschwenderischen zu unterscheiden.

Tun Sie danach alles, was nötig ist, um Erstere zu maximieren und Letzere zu minimieren, damit Sie die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllen können.

Erkennen Sie verschwenderische und wertschöpfende Aktivitäten

Wenn Sie Ihre Prozesse zugeordnet haben, können Sie erkennen, welche Aktivitäten den Wert des Endprodukts steigern und welche Ressourcen verschwenden.

Taiichi Ohno, der als Hauptarchitekt des Toyota-Produktionssystems gilt, widmete seine Karriere der Beseitigung von verschwenderischen Aktivitäten (Muda) aus Produktionsprozessen.

Er hat wahrscheinlich erkannt, dass dies der richtige Weg zur Wertschöpfung für die Kunden ist. Ohno konnte zahlreiche Aktivitäten in verschiedenen Arbeitsprozessen identifizieren, die beseitigt werden konnten.

Diese Beseitigung konnte die die gesamtwirtschaftliche Leistung des Unternehmens verbessern. Seine Hingabe führte schließlich zu einer Beschreibung von sieben Arten von verschwenderischen Aktivitäten:

  • Transport
  • Bestandsaufnahme
  • Bewegung
  • Warten
  • Überproduktion
  • Überbearbeitung
  • Defekte

Sie können sich diese leicht als TIMWOOD (engl. Anfangsbuchstaben) merken.

In der folgenden Tabelle erfahren Sie mehr darüber, wie diese sieben Arten verschwenderischer Aktivitäten visualisiert und auf die Produktionsprozesse in der Herstellung, Software-Entwicklung und Marketing angewendet werden können.

Verschwendung Produktion Software-Entwicklung Marketing
Transport Teile und Materialien von einem Ort zum anderen bewegen Aufgabenwechsel, Unterbrechungen Aufgabenwechsel, Unterbrechungen, unnötig langer Marketingtrichter
Bestandsaufnahme Nicht gelieferte Produkte oder Teile Nicht übermittelter Code. Nicht gelieferte Funktionen Komplett vorbereitete Marketing-Kampagnen, die nicht gestartet werden
Bewegung Unnötige Bewegungen der Mitarbeiter Unnötige Meetings, Zusatzarbeit, um Informationen zu finden Unnötige Meetings, Zusatzarbeit, um Informationen zu finden, Veranstaltungen ohne klare Absichten besuchen
Warten Warten Warten Warten (oft mit mangelnder hierarchischer Flexibilität verbunden)
Überproduktion Zu viele Teile Funktionen, die niemand verwendet Durchführung vieler verschiedener Marketingaktivitäten ohne klare Vision und Strategie
Überbearbeitung Viel Zeit für eine bestimmte Aufgabe aufwenden Unnötig komplexe Algorithmen lösen einfache Probleme Manuell unzählige Marketingberichte erstellen, die automatisiert werden können
Defekte Kaputte Teile Bugs Falsche Markenkommunikation

Dies ist nur ein Beispiel dafür, welche verschwenderischen Aktivitäten in verschiedenen Bereichen auftreten können. Unternehmen kennen ihre Prozesse am besten, also sollten Sie sich an die Arbeit machen und Ihren eigenen Workflow unter die Lupe nehmen.

Sie müssen jedoch auch zwischen notwendigen nicht-wertschöpfenden Aktivitäten und reinen Verschwendungen unterscheiden. Beispielsweise ist das Testen einer Software keine wertschöpfende Aktivität, aber es ist buchstäblich unmöglich, eine Software ohne Tests zu erstellen (zumindest, wenn Sie nicht wirklich schnell bankrott gehen wollen).

Stellen Sie sich vor, Sie müssen ein selbstfahrendes Auto kaufen, dessen Software nie getestet wurde. Sie werden wahrscheinlich lieber das Fahrrad nehmen oder zu Fuß gehen.

Beachten Sie daher die folgende Liste von Aktivitäten, die bei Lean vorkommen können:

  • Reine Verschwendung – jede Aktivität, die weder Wert noch Effizienz erzeugt. Warten ist die häufigste Art reiner Verschwendung.
  • Notwendige Verschwendung – Aktivitäten, die für unsere Kunden irrelevant sind, aber zur Wertmaximierung des Endprodukts beitragen. Das können Testen, Planen usw. sein.
  • Wert – die Definition von Wert bei Lean ist alles, wofür der Kunde zu zahlen bereit ist.

Wenn Sie sich umschauen, werden Sie wahrscheinlich eine Menge nicht wertschöpfende Aktivitäten in Ihren Arbeitsprozessen finden. Viele Meetings, bei denen keine Entscheidungen getroffen werden, einige Kundenanfragen (Beschwerden), die auf die Genehmigung Ihres Managers warten, und so weiter.

Am Ende interessieren sich Kunden nicht für Aktivitäten, die keinen Wert liefern. Sie kümmern sich nur darum, welchen Wert Sie ihnen bieten können. Also überprüfen Sie Ihre Arbeitsprozesse und versuchen Sie, Verschwendungen jeglicher Art maximal zu eliminieren.

Manchmal können jedoch selbst Kunden den Wert nicht vollständig definieren. In diesen Fällen gelingt es den fortschrittlichsten Unternehmen, sich von der Masse abzuheben und einen Mehrwert zu schaffen, den es zuvor noch nicht gab.

Denn manchmal wissen die Leute nicht, dass sie etwas brauchen, bis sie es sehen. Denken Sie daran: Es gab eine Zeit, da wusste niemand, was der PC oder das Smartphone ist.

Lean-Tools zur Identifizierung von Wert und Verschwendungen jeglicher Art

Es gibt viele verschiedene Tools, mit denen Sie Ihre Arbeitsprozesse verbessern können. Jedes kann Ihnen helfen, Wert und Verschwendung zu erkennen.

Die 5-Warums – eine einfache Technik zur Problemlösung. Sie kann Ihnen helfen, die Ursache eines Problems zu finden und gute Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren.

Die A3-Problemlösung – ein Modell, das Sie auch dabei unterstützt, Grundursachen zu finden. Es fördert die Zusammenarbeit und den unternehmensweiten Wissensaustausch, der häufig dazu beiträgt, wertschöpfende oder verschwenderische Aktivitäten zu identifizieren.

Der Gemba-Walk – eine Technik, die der oberen Führungsebene die Möglichkeit gibt, zu sehen, wo die eigentliche Arbeit stattfindet. Eine ausgezeichnete Gelegenheit, stabile Beziehungen zu denen aufzubauen, die die eigentliche Arbeit machen, und zu sehen, wo Wert geschaffen wird.

ZUSAMMENFASSUNG

Das Lean-Denken beginnt mit dem Wert. Sie können nachvollziehen, wofür Ihre Kunden zu zahlen bereit sind, damit Ihr Unternehmen:

  • Wertschöpfende von nicht-wertschöpfenden Aktivitäten unterscheiden kann.
  • Reine Verschwendungen und notwendige nicht-wertschöpfende Aktivitäten erkennen und beseitigen kann.
  • Sich auf die Optimierung von Prozessen und Rentabilität konzentrieren kann.

ALS NÄCHSTES

Schritt 2

Die 7 Verschwendungsarten in Lean

Continue to Next Article