Was ist der Wert nach Lean?

Das Kernziel von Lean besteht darin, mehr Wert für die Kunden zu schaffen und gleichzeitig die Ressourcen zu optimieren. Es klingt einfach, aber es ist wirklich effektiv.

Introduction

Unternehmen erkennen weitgehend an, dass sie, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen und zu erhalten, kundenorientierter werden müssen. Aus diesem Grund wenden sich viele Organisationen an Lean.

Das Lean-Denken beginnt mit einer einfachen Sache: Wert erkennen. Dies hilft Ihnen zu verstehen, wofür Ihre Kunden bereit sind zu zahlen.

Entsprechend kann Ihre Organisation einen Werte-Stream erstellen, in dem Sie Aktivitäten ohne Wert identifizieren und aus Ihrem Workflow entfernen können. Auf diese Weise können Sie den von den Kunden erwarteten Wert liefern und die Rentabilität optimieren.

Der Wert nach Lean wird vom Kunden definiert

Das Lean-Management ist eine Philosophie, die in verschiedenen Branchen aufgrund ihrer positiven Auswirkung auf die Gesamtleistung eines Unternehmens enorme Popularität erlangt hat.

Es unterstützt Organisationen in vielen Aspekten wie: Kosten reduzieren, Prozesse optimieren, Qualität verbessern etc. Was Lean jedoch effektiv macht, ist die Wertorientierung.

Was ist der Wert nach Lean?

In Bezug auf Lean sollte der Wert immer aus Kundensicht betrachtet werden. Am Ende des Tages ist es egal, ob Sie eine großartige Idee hatten, wenn der Kunde keinen Wert sieht und sie nicht bereit ist, für Ihre großartige Idee zu bezahlen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Kunden den Wert in seiner Gesamtheit genießen, aber nicht wenn er Stück für Stück geliefert wird. Es ist schwierig, aber wenn Sie nicht darauf achten, können Sie mit einer Reihe von unzufriedenen Kunden und niedrigem Markenwert enden.

Hier ist ein Beispiel. Stellen Sie sich vor, Sie kaufen einen Laptop. Sie haben Ihren Laptop geliefert bekommen und wenn Sie versuchen, es zu starten, erkennen Sie, dass die Maschine ohne ein Betriebssystem ist. Jetzt müssen Sie also das Betriebssystem kaufen und installieren.

Nehmen wir an, Sie haben nicht das nötige Wissen, dies zu tun. Es bedeutet, dass Sie einen Fachmann finden müssen, der Ihren Laptop wirklich zum Laufen bringen kann.

Beides kostet Sie Geld und Zeit. Am Ende haben Sie dann nach einer Woche einen funktionierenden Laptop (wenn Sie Glück haben) und Sie werden wahrscheinlich nie wieder ein Gerät von dieser Firma kaufen.

Dieses Beispiel kann Ihnen eine andere Perspektive vom Wert verschaffen. Sie brauchen nicht nur einen Laptop. Sie brauchen einen Laptop, den Sie sofort benutzen können, um zu arbeiten, Videospiele zu spielen, Musik zu hören und so weiter.

Am Ende ist Wert, was Kunden wirklich wollen, zusammen mit dem Preis, den sie bereit sind dafür zu zahlen. Wenn Sie das herausgefunden haben, können Sie mit der Visualisierung des Arbeitsprozesses beginnen und sich darauf konzentrieren, wertschöpfende Aktivitäten von solchen ohne Wert zu unterscheiden.

Machen Sie danach alles, was Sie brauchen, um das Erste zu maximieren und das Letzte zu minimieren, damit Sie die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllen können.

Erkennen Sie Aktivitäten ohne Wert und wo Wert hinzugefügt wird

Wenn Sie Ihre Prozesse zugeordnet haben, können Sie erkennen, welche Aktivitäten den Wert des Endprodukts erhöhen und welche Ressourcen verschwenden.

Taiichi Ohno, der als Hauptarchitekt von dem Toyota-Produktionssystem gilt widmete seine Karriere der Beseitigung von Aktivitäten ohne Wert (Muda) aus Produktionsprozessen.

Er hat wahrscheinlich erkannt, dass dies der richtige Weg ist, um für den Kunden einen Mehrwert zu generieren. Ohno konnte verschiedene Aktivitäten in verschiedenen Arbeitsprozessen identifizieren, die entfernt werden können.

Ihre Entfernung könnte dementsprechend die gesamtwirtschaftliche Leistung des Unternehmens verbessern. Seine Hingabe ließ ihn die sieben Arten von Aktivitäten ohne Wert identifizieren und beschreiben:

  • Transport
  • Bestand-saufnahme
  • Bewegung
  • Warten
  • Überproduktion
  • Überbearbeitung
  • Defekte

Sie können sich diese leicht als TIMWOOD merken.

In der folgenden Tabelle können Sie ein besseres Verständnis darüber erlangen, wie diese sieben Arten von Aktivitäten ohne Wert visualisiert und auf die Produktionsprozesse in der Herstellung, Softwareentwicklung und Vermarktung angewendet werden können.

Verschwendung Produktion Software-Entwicklung Marketing
Transport Teile und Materialien von einem Ort zum anderen bewegen Aufgabenwechsel, Unterbrechungen Aufgabenwechsel, Unterbrechungen, unnötig langer Marketingtrichter
Bestandsaufnahme Nicht gelieferte Produkte oder Teile Nicht übermittelter Code. Nicht zugestellte Funktionen Komplett vorbereitete Marketing-Kampagnen, die nicht gestartet werden
Bewegung Unnötige Bewegungen der Arbeiter Unnötige Treffen, zusätzliche Anstrengungen, um Informationen zu finden Unnötige Treffen, zusätzliche Bemühungen, um Informationen zu finden, Veranstaltungen ohne klare Absichten zu besuchen
Warten Warten Warten Warten (oft mit mangelnder hierarchischer Flexibilität verbunden)
Überproduktion Zu viele Teile Funktionen, die niemand verwendet Durchführung vieler verschiedener Marketingaktivitäten ohne klare Vision und Strategie
Überbearbeitung Viel Zeit für eine bestimmte Aufgabe aufwenden Unnötig komplexe Algorithmen lösen einfache Probleme Erstellen von unzähligen Marketingberichte nmanuell, während sie automatisiert werden können
Defekte Gebrochene Teile Bugs Falsche Markenkommunikation

Dies ist nur ein Beispiel dafür, welche Aktivitäten ohne Wert sich in verschiedenen Bereichen befinden. Unternehmen kennen ihre Prozesse am besten, also setzen Sie sich besser hin und untersuchen Sie Ihren eigenen Workflow.

Es ist jedoch auch wichtig, notwendige Aktivitäten ohne Wert von reinen Verschwendungen zu unterscheiden. Beispielsweise ist das Testen einer Software keine wertschöpfende Aktivität, aber es ist buchstäblich unmöglich, eine Software ohne Tests zu erstellen (zumindest, wenn Sie nicht wirklich schnell bankrott gehen wollen).

Stellen Sie sich vor, Sie müssen ein selbstgesteuertes Auto kaufen, dessen Software nie getestet wurde. Sie werden wahrscheinlich lieber Fahrrad fahren oder gehen.

Beachten Sie daher die folgende Liste von Aktivitäten, die in Bezug auf Lean vorkommen können:

  • Reine Verschwendung – jede Aktivität, die keinen Wert und keine Effizienz verursacht. Normalerweise ist Warten die häufigste Art von reiner Verschwendung.
  • Notwendige Verschwendung – Aktivitäten, für die unsere Kunden kein Interesse haben, aber sie müssen den Wert des Endprodukts maximieren. Solche Aktivitäten können Testen, Planen usw. sein.
  • Wert – die Definition vom Wert nach Lean ist alles, wofür der Kunde bereit ist zu zahlen.

Wenn Sie sich umschauen, werden Sie wahrscheinlich eine Menge Aktivitäten ohne Wert erkennen, die ein Teil Ihrer Arbeitsprozessen sind. Viele Meetings, bei denen keine Entscheidungen getroffen werden, eine Reihe von Kundenanfragen (Beschwerden), die auf die Genehmigung Ihres Managers warten, und so weiter.

Am Ende des Tages interessieren sich Kunden nicht um Aktivitäten, die keinen Wert erbringen. Sie kümmern sich nur darum, welchen Wert Sie ihnen bieten können. Also, überprüfen Sie besser Ihre Arbeitsprozesse und versuchen Sie, Verschwendungen jeglicher Art maximal zu eliminieren.

Manchmal können jedoch auch Kunden den Wert nicht vollständig definieren. In diesen Fällen gelingt es den fortschrittlichsten, sich von der Masse abzuheben und einen Mehrwert zu schaffen, den niemand zuvor gesehen hat.

Denn manchmal wissen die Leute nicht, ob sie etwas brauchen, bis sie es sehen. Denken Sie daran, dass niemand jemals wusste, was der PC oder das Smartphone ist.

Lean-Tools zur Identifizierung von Wert und Verschwendungen jeglicher Art

Es gibt viele verschiedene Werkzeuge, die Sie verwenden können, um Ihre Arbeitsprozesse zu verbessern. Jeder von ihnen kann Ihnen helfen, Wert zu finden und Verschwendung zu erkennen.

Die 5-Warums – eine einfache Technik zur Problemlösung. Es kann Ihnen helfen, die Ursache eines Problems zu finden und gute Möglichkeiten für Verbesserungen zu identifizieren.

Die A3-Problemlösung – ein Modell, das Sie auch dabei unterstützt, Ursachen in Ihrem Workflow zu finde. Es fördert die Zusammenarbeit und den organisationsübergreifenden Wissensaustausch, der häufig dazu beiträgt, wertsteigernde oder verschwenderische Aktivitäten zu identifizieren.

Der Gemba-Walk – eine Technik, die einem höheren Management die Möglichkeit gibt, zu sehen, wo die eigentliche Arbeit stattfindet. Eine ausgezeichnete Gelegenheit, stabile Beziehungen zu denen aufzubauen, die die eigentliche Arbeit machen und sehen, wo Wert geschaffen wird.

ZUSAMMENFASSUNG

Das Lean-Denken beginnt mit dem Wert. Sie können nachvollziehen, wofür Ihre Kunden bereit sind zu zahlen, damit Ihr Unternehmen:

  • Wertschöpfende von solchen Aktivitäten unterscheiden kann, die keinen Wert erbringen.
  • Reine Verschwendungen und notwendige Aktivitäten ohne Wert erkennen und beseitigen kann.
  • Sich auf die Optimierung von Prozessen und Rentabilität konzentrieren kann.

ALS NÄCHSTES

Schritt 2

7 Arten der Verschwendung nach Lean: Wie Sie Ihre Ressourcen optimieren

Continue to Next Article