pop up image

Kanban-Analysen

Lernen Sie die Lean Metrics, Analysediagramme und Diagramme mit Kanbanize kennen. Erfahren Sie, wie Sie die drei wichtigsten Kennzahlen in Kanban messen.

EINLEITUNG

Die Etablierung eines stabilen Workflows ist der Schlüssel zum Aufbau erfolgreicher und produktiver Teams. Ein stabiler Workflow hilft Ihrer Organisation, schneller auf den Markt zu kommen und bringt mehr Wert für Ihre Kunden und Ihr Unternehmen.

Aber wie können Sie die Erfolgsquote Ihres Workflows messen und verbessern?

Die Antwort ist einfach - durch Verwendung statistisch signifikanter Daten. Aus diesem Grund sind die meisten modernen Online-Kanban-Lösungen mit leistungsfähigen Analysemodulen ausgestattet, die Ihnen wertvolle Workflow-Daten liefern. Die Verwendung von Kanban-Metriken ist notwendig, um zu verstehen, wie sich Ihr Team entwickelt und wo es verbessert werden muss.

Mit den Kanban-Flowmetriken müssen Sie nicht erraten, wann die Arbeit an einem Projekt ausgeführt wird. Die Messwerte Ihres Workflows liefern Ihnen belastbare Daten zur Produktivität, Effizienz und Zuverlässigkeit Ihres Produktionsprozesses.

Aus diesem Grund können Sie diese als Teamproduktivitätsmetriken und Prozesseffizienzmetriken betrachten.

Lassen Sie uns nun herausfinden, welche Messwerte für den Kanban-Bericht am besten geeignet sind.

Vorlaufzeit und Zykluszeit

Dies sind zwei der wichtigsten und nützlichsten Kanban-Metriken. Sie können Ihnen dabei helfen, zu verstehen, wie lange Arbeitsaufgaben in Ihrem Workflow bis zu ihrem Abschluss verbracht werden. Die Leute verwechseln diese beiden oft, aber es gibt einen deutlichen Unterschied.

Grundsätzlich beginnt die Vorlaufzeit ab dem Zeitpunkt, zu dem eine neue Aufgabe angefordert wird, und endet, wenn sie abgeschlossen ist. Auf der anderen Seite beginnt der Zyklus, wenn jemand tatsächlich beginnt, an einer bestimmten Aufgabe zu arbeiten. Mit anderen Worten, die Zykluszeit beginnt mit dem Einsatzzeitpunkt.

Beide Messwerte sind sehr wichtig, da sie Ihnen zeigen können, wie lange es dauert, bis Arbeit durch Ihren Wertflow fließt.

Sie können mithilfe von Vorlaufzeitmetriken analysieren, ob Arbeitselemente zu lange warten, bevor sie ausgeführt werden.

Auf der anderen Seite helfen Zykluszeitmetriken Ihnen zu verstehen, wie viel Zeit für die tatsächliche Ausführung einer bestimmten Aufgabe benötigt wird.

Wie messen Sie Zykluszeit und Vorlaufzeit?

Um den durchschnittlichen Zyklus und die Durchlaufzeit zu messen, können Sie ein kumulatives Flow-Diagramm verwenden - eine der fortschrittlichsten Datenquellen für Ihren Workflow. Das KFD kann Ihnen die durchschnittliche Zykluszeit und Vorlaufzeit sowie die Anzahl der laufenden Arbeitselemente anzeigen. Auf diese Weise können Sie sehen, wie stabil Ihr Workflow ist und wo Verbesserungsbedarf besteht.

Erfahren Sie mehr über das KFD

cumulative flow diagramKFD

Wenn Sie die Zykluszeit einzelner Arbeitselemente analysieren möchten, können Sie das Zykluszeit-Streudiagramm verwenden. Es wird Ihnen dabei helfen, Aufgaben zu erkennen, deren Ausführung länger dauerte. Es hilft Ihnen, mögliche Ursachen zu erkennen und zu analysieren, die den Arbeitsprozess verlangsamen.

Erfahren Sie mehr über das Streudiagramm

Zusätzlich können Sie das Zykluszeithistogramm verwenden, um die am häufigsten verwendete Zykluszeit für Ihre Arbeitsaufgaben zu sehen. Mit diesem Tool können Sie die gewünschte Geschwindigkeit Ihres Teams überwachen und steuern.

Erfahren Sie mehr über das Zykluszeit-Histogramm

Durchsatz

Durchsatz ist die Anzahl der Aufgaben pro Zeiteinheit. Zum Beispiel sind das die abgeschlossenen Arbeitsaufgaben pro Tag. Der Durchsatz kann als Teamproduktivitätsmesswert bezeichnet werden. Es repräsentiert das Produktivitätsniveau Ihres Teams in der Vergangenheit.

Der Durchsatz ist ein wichtiger Messwert, da Sie auf diese Weise ein besseres Verständnis der Auswirkungen Ihres Workflows auf die gesamte Geschäftsleistung erhalten. Die Übersicht der insgesamt bearbeiteten Einheiten kann Ihnen dabei helfen, wichtige Geschäftsentscheidungen zu treffen, z. B. um die Arbeitskapazität zu erweitern, die Produktion zu beschleunigen und so weiter.

Der Durchsatz ist ein kniffliger Messwert. Er zeigt Ihnen die Anzahl der Aufgaben, die pro Tag erledigt wurden. Es zeigt jedoch nicht, wann verschiedene Aufgaben gestartet wurden. Aus diesem Grund können Sie für genauere zukünftige Entscheidungen die Durchsatzmetriken mit Zykluszeit und Vorlaufzeit kombinieren.

Wie wird der Durchsatz gemessen?

Sie können das Durchsatzhistogramm verwenden, um die Anzahl der Tage anzuzeigen, die einen bestimmten Durchsatz oder einen bestimmten Prozentsatz aller Tage mit einem bestimmten Durchsatz hatten. Dadurch erhalten Sie ein besseres Verständnis für die Kapazität Ihres Teams.

Erfahren Sie mehr über das Durchsatzhistogramm

throughput histogramDurchsatzhistogramm

Aufgaben in Bearbeitung

Grundsätzlich können unfertige Arbeiten, die gerade ausgeführt werden, Ihren Kunden keinen Mehrwert bieten. Es spielt jedoch eine entscheidende Rolle, wenn Sie die Kapazität Ihres Workflows überwachen und analysieren möchten. Aus diesem Grund ist es wichtig, Arbeitselemente zu verfolgen, die gerade ausgeführt, aber noch nicht abgeschlossen sind. Auf diese Weise können Sie nicht nur die Kapazität Ihres Teams bestimmen, sondern auch den Wertflow verbessern.

Sie können laufende Arbeiten auf Ihrem Kanban-Board einfach überwachen. Das Board zeigt Ihnen einen schnellen Überblick über alle laufenden Aufgaben und wichtige Informationen zu jeder Aufgabe, wie z. B. Empfänger, Frist, Beschreibung und so weiter.

Wie wird die Arbeit gemessen, die gerade in Bearbeitung ist?

Darüber hinaus können Sie mithilfe eines alterndes Work-in-Progress-Diagramms die Summe aller Arbeitselemente anzeigen, die verarbeitet werden, und angeben, wie viel Zeit seit dem Start verstrichen ist. Auf diese Weise können Sie Aufgaben erkennen, die zu lange ausgeführt wurden und warum.

Erfahren Sie mehr über die alternden WIPs

aging work in progressAlternden WIPs

Warteschlangen (Die Kosten des Wartens)

Warteschlangen werden in Ihrem Workflow angezeigt, während Aufgaben auf weitere Aktionen warten. Zum Beispiel kann eine Warteschlangenstufe "Warten auf Überprüfung" sein. Tatsächlich häufen Warteschlangen einen Großteil der Zykluszeit von Aufgaben an, da Arbeitselemente häufig miteinander verknüpft sind und von verschiedenen Teammitgliedern abhängen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Warteschlangen zu verfolgen und zu verstehen, wie diese die Gesamtleistung beeinflussen können. Es ist sinnvoll, die Anzahl der Arbeitselemente in den Warteschlangen zu beschränken und sie so schnell wie möglich zu verschieben.

In Lean gilt das Warten als große Verschwendung. Je länger Aufgaben in Warteschlangen sind, desto höher sind daher die Kosten.

Wie kann man Warteschlangen verfolgen und analysieren?

Mit der Heat-Map können Sie Warteschlangen überwachen und analysieren. Dieses Tool zeigt an, wie lange Ihre Aufgaben in jeder Phase Ihres Workflows verbracht haben. Auf diese Weise können Sie die Gesamtdauer der Arbeitszeit in Warteschlangen während eines vordefinierten Zeitraums anzeigen.

Wann wird es erledigt sein?

Wäre es nicht großartig, wenn Ihr Unternehmen diese Frage mit Sicherheit beantworten könnte? Natürlich wäre es das. Die Arbeitsschätzung war schon immer ein Problem, aber jetzt können Sie datengesteuerte Prognosen verwenden, um zu sehen, wann Ihre Aufgaben abgeschlossen werden.

Lernen Sie Monte-Carlo-Simulationen kennen - ein statistisches Werkzeug, mit dem Sie datengesteuerte Entscheidungen treffen können.

Basierend auf den historischen Daten Ihres Workflows durchläuft dieses Tool eine große Anzahl von zufälligen Simulationen, um Ihnen eine probabilistische Vorhersage zu geben, wann aktuelle Aufgaben abgeschlossen werden können oder wie viele Aufgaben für eine bestimmte Zeit ausgeführt werden können.

Erfahren Sie mehr über die Monte-Carlo-Simulationen

Monte Carlo simulationsMonte-Carlo-Simulationen

Dies sind einige der wichtigsten Kanban-Metriken, mit denen Sie beginnen können Ihr Team produktiver und effizienter zu gestalten.

Wenn Sie mehr Informationen benötigen, schauen Sie sich unsere speziellen Artikel an.

Projekte effizient organisieren und verwalten


 

icon
Step 1

Kumulatives Flussdiagramm für stabile Prozesse

Das kumulative Flussdiagramm zeigt Ihnen, wie stabil Ihr Flow ist. Es zeigt...

icon
Step 2

Mit dem Streudiagramm die Zyklusdauer messen und vorhersagen

Das Zyklusdauer-Streudiagramm ist ein großartiges Analyse-Tool zur Messung...

icon
Step 3

Monte-Carlo-Simulationen für das Lean-Projektmanagement

Monte-Carlo-Simulationen sind sehr nützlich, um den zukünftigen Durchsatz im...

icon
Step 4

Alternde laufende Arbeit (WIP) im Lean-Projektmanagement

Möchten Sie Ihren Workflow im Auge behalten? Durch die Überwachung der...

icon
Step 5

Grundlagen des Lean-Projektmanagements – Überwachung der Flow-Effizienz

Die Messung der Flow-Effizienz Ihres Prozesses ist entscheidend für die...

icon
Step 6

Zyklusdauer-Histogramm für das Lean-Management

Das Zyklusdauer-Histogramm bietet Ihnen klare und praxisrelevante...

icon
Step 7

Das Durchsatz-Histogramm im Lean-Projektmanagement

Haben Sie Schwierigkeiten mit der Produktivitätsanalyse? Die Lean-Kennzahlen...

icon
Step 8

Blocker-Clustering zur Prozessverbesserung

Blocker-Clustering ist ein relativ neues Verfahren zur Erkennung...